Das Sängerjahr 2013

Bereits am 4. Januar begannen wir wieder mit den Proben. 2013 ist ein besonderes Jahr - unser Jubiläumsjahr. 125 Jahre MGV „Frohsinn“ Birkenfeld.

 

Bei den ersten 3 Proben ließ der Besuch sehr zu wünschen übrig. Einmal waren nur drei 2. Tenöre da, dafür waren in der nächsten Probe im 1. Bass nur 3 Sänger, in der nächsten Probe macht es der 2. Bass den genannten Stimmen nach. Aber dann gings los. Zwei neue Sänger durften wir mit Edgar Meining im 2. Tenor u. Wolfgang Konrad im 2. Bass begrüßen. Auch stieß unser Viktor Hartmann jetzt als rüstiger Rentner wieder zu uns. Die Proben waren auf die anstehenden Termine ausgerichtet, nämlich 9.3. Liederabend in Höhefeld, 16. 3 unser eigener Liederabend in der Egerbachhalle, sowie der Jahrtag am 23.3. mit Totenehrung.

 

Am 5. 3. starb unser Ehrenmitglied Walter Troll mit 83 Jahren. Am 8.3. gaben wir ihm das letzte Geleit und sangen im Requiem sowie am Grab. Walter Troll bleibt uns als ausgezeichneter Coupletsänger, als erstklassiger 1.Bass in Erinnerung, der sich für unseren Chor verdient gemacht hat. 32 anwesende Sänger zeigten die Wertschätzung.

 

Am 9.3. waren wir zum ersten Mal in Höhefeld bei einem Liederabend zu Gast. Wir sangen „Glocken der Heimat“, „In die blühende Welt“, „Hans bleib do“ und brachten als Premiere „Heimweh“ (So schön war die Zeit…) zu Gehör. Es klappte ganz gut, auch wenn die Sänger beim Tempo etwas zulegten. Es gefiel uns ganz gut. Die Frau des Dirigenten war als Kamerafrau eingespannt und mußte mit der Filmaufnahme für die Partnerin von unserem Wolfgang Konrad den Beweis liefern, daß er auch wirklich bei uns dabei war.

 

Musikalischer Auftakt unseres Jubiläumsjahres war unser Liederabend am 16. März in der Egerbachhalle mit den Chören: Chorgemeinschaft Eußenheim/Aschfeld, Sängerlust Holzkirchhausen, Sängerrunde Holzkirchen, GV Schollbrunn sowie dem Kirchenchor Birkenfeld und uns als Gastgeber. Bei der Begrüßung durfte der Vorstand u. a. unseren Ehrenchorleiter Hermann Schreck im stolzen Alter von 91 Jahren mit seiner Gattin Anneliese  willkommen heißen. Gelungene Chorvorträge bildeten den würdigen Rahmen für die Ehrungen, die kurz vor der Pause erfolgten.

Für 25 Jahre wurde Sigi Müller-Salomon, für 50 Jahre Peter Frank und Viktor Hartmann, sowie für 60 Jahre Erwin Schlör und unser Ehrenvorstand Werner Götz geehrt. Schade  dass kein Offizieller des Sängerbundes anwesend war, zumal wir die Ehrenurkunde für das 125. Jubiläum unseres Chores erhielten. Unser 1.Vorsitzender Achim Müller mit tatkräftiger Unterstützung der Fahnenpatin Angelika Hörning und unseres 1. Bürgermeister Werner Schebler ehrten jedoch die Jubilare mindestens genauso würdig. Unser Chor brachte: „Seid gegrüßt“, „Froher Sängermarsch“, zur Ehrung „Im Abendrot“ und im zweiten Durchgang, „Heimweh (So schön war die Zeit)“, „Die alten Säcke“ und zum Abschluss „Bye, bye, es war schön“ zum Vortrag. Nach dem offiziellen Teil unterhielten „Mein Bruader unn Ih“ die Gäste noch weit bis nach Mitternacht. Schön war`s. Bemerkt sei noch, dass unsere Sangesbrüder Josef Dotterweich und Udo Kriebs an diesem Tag Geburtstag feierten, und es sich jedoch  nicht nehmen ließen, mit uns zu feiern, der eine mit 66 beim Singen, der andere mit 39 beim Helfen hinter der Theke. Den Zusammenhalt in unserem Chor zeigt auch, dass, nachdem das Brot ausging, die Rosl Dietz und Josef Dotterweich von zuhause Brot holten. Am Montag reinigte dann die Rentnertruppe die Halle in gewohnter Gründlichkeit.

Am 22. März fand unser 125. Jahrtag mit Gottesdienst, anschließendem Totengedenken sowie der Generalversammlung statt. Nach dem Abendessen fand der Rechenschaftsbericht der Vorstandschaft statt. Die Anwesenden waren regelgerecht geschockt von der Ankündigung unseres Vorsitzenden, daß er im nächsten Jahr nicht mehr zur Wahl steht. Dies schlug sich mächtig auf die Stimmung. Trotzdem aber blieb man bis in die Morgenstunden bei Wein und Gesang zusammen. Unser Heinz Endres stellte uns seine Freundin vor. Ich glaube, ihr gefiel es bei uns.

 

Am Ostersonntag, dem 31.3. erreichte uns die Nachricht, dass unser Sangesbruder Uwe Roth plötzlich und unerwartet im Alter von 55 Jahren verstarb. Dies war für uns Sänger ein Schock. Uwe war bei vielen Ausflügen und Fahrten zu Liederabenden unser immer freundlicher und zuvorkommender Busfahrer, stets gut aufgelegt. Bei der Beerdigung am 10.4. sangen wir in der Pfarrkirche „Über den Sternen“ und am Grab“ Des Sängers Testament. Uwe fehlt uns.

 

Am Samstag, dem 20.4. ging es zum Liederabend nach Kembach den die Sängerrunde Holzkirchen veranstaltete. Die Liedvorträge dauerten bis 24.00 Uhr an, viel zu lange. Von den Darbietungen her war es ein gelungener Abend. Wir sangen „Glocken der Heimat“, „Lieder sterben nie“,und „Hans bleib do“.

 

Am 4. Mai übernahmen wir die Bewirtung des in Birkenfeld stattfindenden Feldgeschworenen-tages.

 

Unser Ehrenvorstand Werner Götz feierte am 19.Juni seinen 75. Geburtstag, genau 75 Jahre nach dem 50. Jährigen Stiftungsfest 1938, er war nämlich genau an diesem Fest geboren; Kein Wunder, dass er ein so großartiger und begeisterter Sänger ist. Der Chor gratulierte ihm  mit einem Ständchen. Werner ließ es sich nehmen uns anschließend mit Finger-Food und Bröt - chen, hervorragend zubereitet von seinem Sohn Norbert, zu bewirten.

 

Am 29. Juni fand unser großer Festabend anlässlich unseres 125 jährigen Bestehens statt. Nach der der Totenehrung gestaltete unser Patenverein, der Musik- u. Gesangverein Erlenbach, den Gedenkgottesdienst musikalisch hervorragend mit. Auch die Predigt unseres Pfarrers Dolny sprach alle Sänger an. Nach dem Gottesdienst brachten die beiden Gastchöre, nämlich unsere Nachbarn vom MGV Remlingen und der Gesangverein Karbach beim kurzen Platzsingen jeweils 2 Lieder zum Vortrag. Dann gings mit den Birkenfelder Musikanten mit einem Festzug durch die Kirchgasse, Brunnenstraße, Scheidengasse u. Langgasse in die wunderschön dekorierte Egerbachhalle. In 2 Cabrios, mit reizenden Chauffeusen hinter dem Lenkrad, begleiteten unsere Senioren Berthold Götz, Richard Liebler, Werner Götz, Raimund Schebler und Friedrich Steigerwald den Festzug. Nach 2 kurzen Grußworten unser Vorstandes Achim sowie des 1. Bürgermeisters u. Vereinsmitgliedes Werner Schebler  spielten die Birkenfelder Musikanten unter der Leitung von Bernd Endres mit schöner, gefälliger Festmusik bis weit nach Mitternacht auf. Bei diesem Festabend konnten viele Sänger richtig feiern, da die Bewirtung mit Wein, Limo und Bier von unseren Freunden der Soldaten u. Reservistenkameradschaft Birkenfeld übernommen wurde. Im Gegenzug übernahmen wir diesen Part dann an deren Fest im September. Bei diesem Fest ist lobenswert zu erwähnen dass beim Schmücken des Dorfes und der Halle, beim Fest selbst sowie beim Aufräumen alle zur Hand gingen und alles prima klappte.

 

Am 13. Juli waren wir noch auf einem Wein-Liederabend in Dertingen. Allerdings trafen wir uns vor dem Aufbruch nach Dertingen zu einem Foto – Shooting an der Egerbachhalle um ein Vereinsbild anlässlich unseres 125 jährigen Bestehens zu machen. Besonders freute uns das unser Ehrendirigent, trotz angegriffener Gesundheit anwesend war. Wir brachten in Dertingen dann  „Pferde zu vieren traben“, Du allein bist für mich richtig“ u. „Heimweh“ zum Vortrag. Wir hatten Glück, dass wir schon am Anfang dran waren, denn die zu langen Pausen zwischen den einzelnen Chören sorgten für  viel Unruhe  in den Reihen der Zuhörer und anwesenden Chöre. Aber der Wein schmeckte gut.

 

Am 26. Juli fand die letzte Chorprobe vor der Sommerpause im Hof vor dem Sängerheim statt. Für Essen und Trinken war gesorgt, so dass nach einem ereignisreichen Halbjahr die wohlverdiente Pause beginnen konnte.

 

Anfang September fand das 140. Jährige Stiftungsfest der Soldaten- und Reservistenkamerad-schaft statt. Wir übernahmen am Festsonntag die Bewirtung. Am 13.9. begannen wir wieder mit den Proben nach der Sommerpause. Der erste Auftritt war beim Weinherbst am 19.Oktober, der in diesem Jahr von den „Lieblers“ aus Erlenbach musikalisch gestaltet wurde. Es war ein gelungener Abend in der herrlich dekorierten Egerbachhalle. Nachdem in diesem Herbst kein Liederabend anstand konnten wir dann frühzeitig mit den Proben für das Adventskonzert beginnen. Beim Adventskonzert am 3. Adventssonntag sangen wir erstmals „Wartend auf den Herrn“ und „Immer wenn es Weihnacht wird“, außerdem noch „Ich klopfe an“ und „Vater unser“. Zusammen mit dem Kirchenchor sangen wir sogar noch afrikanisch „Hambani kahle“. Dies zeigte die Vielseitigkeit unseres Chores, dass wir neben hochdeutsch, berkfalderisch und lateinisch auch noch afrikanisch können.

Einen Tag vorher, am 14.12., beginn die Fa. Cummins, bei der unser Wolfgang Konrad arbeitet, ihre Weihnachtsfeier in der Egerbachhalle. Hierbei übernahm unser Verein den Ausschank, Spüldienst  und den Auf- und Abbau.

 

Wir probten bis zum 27.Dezember durch, aber dann war bis zum 3. Januar 2014 Pause.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Willkommen auf der Website der Sänger MGV Frohsinn 1888 e.V. Birkenfeld