Das Sängerjahr 2014

Bereits am 11. Januar begannen wir unseren Jahrtag mit Gottesdienst u. dem Gedenken an unsere Verstorbenen. Im Pfarrsaal war das anschließende Beisammensein.

Schon am  nächsten Tag feierte unser Sangesbruder Helmut Schebler im Gasthaus zum Goldenen Lamm in Billingshausen seinen 80. Geburtstag. Wie es sich für einen eifrigen Sänger gehört, gratulierten wir mit einem Ständchen. Helmut ließ es sich nicht nehmen uns anschließend einzuladen und fürstlich zu bewirten. Es war ein schöner Abend.

 

Am 22. März feierte unser Wolfgang Konrad seinen 50. ganz groß im Pfarrsaal und lud den ganzen Chor ein. Wir sangen ihm ein Ständchen sowie das umgedichtete „Halleluja“. Leider war das Bier etwas knapp bemessen. (Stimmt nicht).

 

Am Samstag, 29. März hatten wir unseren schon traditionellen Liederabend in der von Christa Hünlein herrlich  dekorierten Egerbachhalle mit den Gastchören aus Altenbuch, Esselbach, Trennfeld, Urspringen, Wiesenfeld und unserem Kirchenchor.

Leider waren die Sängerinnen u. Sänger aus Esselbach nur als Zuhörer anwesend, da ihr Dirigent kurzfristig wegen Krankheit ausgefallen war. Es war ein gelungener Abend. Wir brachten “Seid gegrüßt ihr lieben Freunde“, “Meereszauber“, „Dunkle Augen, roter Mund“, „Heimweh“ und mit dem Kirchenchor gemeinsam „Hambani kahle“ zum Vortrag.

 

Am 24. März verstarb unser Ehrendirigent Hermann Schreck im Alter von 92 Jahren.

Hermann Schreck leitete den Männerchor von 1951 bis 1999 in vorbildlicher Weise. Mit seinem Musiksachverstand, seinem ausgleichenden Wesen und seiner Geduld führte er unseren Chor zu großen Erfolgen. Sein Liedgut wird von unserem Chor weitergepflegt und gesungen. Bei der Beerdigung am 4. April gestalteten wir den Gottesdienst mit den Liedern“ Wohin soll ich mich wenden“, „Über den Sternen“, „Im Abendrot (seinem Lieblingslied)“, „Vater unser“. Am Grab sangen wir das Lied, “Des Sängers Testament“. Zu diesem Lied hatte Hermann ein 4. Strophe gedichtet die wir, seinen Wunsch respektierend, bei seiner Beerdigung sangen. Wir werden ihn stets in Erinnerung behalten und an ihn denken wenn wir seine Lieder singen.

 

Am 12. April gings zum Liederabend nach Wüstenzell. Wir brachten“Meereszauber“, „Du allein bist für mich richtig“, „Heimweh“ und „Männer mag man eben“ zum Vortrag. Außerdem sangen wir zur Ehrung von verdienten Sänger noch „Dies ist ein großer Tag“. Neben dem Gastgeber waren noch die Sänger aus Kreuzwertheim, der Fauenchor Üttingen sowie die Sängerinnen u. Sänger aus Neubrunn zu Gast. Es war ein schöner Abend im gemütlichen Rahmen. Das 10 l Bierfass welches der Dirigent für das Musizieren mit dem Akkordeon nach dem offiziellen Teil erhielt, wurde in einer der nächsten Proben ausgeschenkt.

 

Beim traditionellen Maibaumaufstellen am 30. April sangen wir „Frühlingstag“, „Blühende Welt“ sowie „Der Mai ist gekommen“ und zusammen mit der anwesenden Ortsbevölkerung noch das „Unterfrankenlied“. Anschließend gings ins Feuerwehrgerätehaus zum gemütlichen Beisammensein.

 

Am 29. Mai verstarb unser Sangesbruder Alfons Dietz. Wir Sänger geleiteten ihn mit den Liedern „Meine Seele ist stille in dir“ und „Des Sängers Testament“ zu Grabe. Seine Tenorstimme und sein Einsatz bei unseren Aktivitäten wird uns fehlen.

 

Das gemeinsame Hoffest mit der freiwilligen Feuerwehr fand am 21/22. Juni statt.. Nachdem wir 1 Jahr pausiert hatten nahmen wir in diesem Jahr wieder teil.

 

Wir besuchten in Frühsommer außerdem noch die Jubiläumsfeste der Freiwilligen Feuerwehr Billingshausen sowie des Schützenclubs Birkenfeld.

 

Am 19. Juli sangen wir bei unserem Patenverein „Musik-u. Gesangverein Erlenbach bei der Serenade anläßlich ihres 140. Jubiläumsjahres in Klein-Nizza. In diesem Jahr spielte das Wetter mit. Wir brachten „Ich höre ein Lied im Winde wehn“,.„Meereszauber“, „Männer mag man eben“, “Wir sitzen beisammen in fröhlicher Runde als Premiere“ zum Vortrag. Es war ein schöner lauer Sommerabend bei Wein, Bier,  Weib u. Gesang.

 

Die letzte Singstunde vor der Sommerpause war am 25.Juli. Wir wurden verwöhnt mit Gegrilltem, wie immer von unserem Jo, sowie leckeren Salaten von unserer Fahnenpatin. Das Bier, obwohl bei der Geburtstagsparty von Wolfgang Konrad übrig, schmeckte immer noch gut.  Dann gings in die verdiente Sommerpause.

 

Die neue Saison begann mit der Generalversammlung mit Neuwahlen am 19. September.

 

Es waren 33 aktive und passive Mitglieder anwesend.

 

Nachdem der 1. Vorsitzende Achim Müller schon bei seiner Wahl 2010 angekündigt hatte dass dies seine letzte Periode als 1. Vorsitzender sei, ließ er in seinem ausführlichen Bericht die 24 Jahre und 5 Monate als 1. Vorsitzender Revue passieren.

 

In diesen fast 25 Jahren hielt der MGV 26 Liederabende ab, richtete 8 x die Kirchweih und 9 Faschingsbälle aus. 25 Hoffeste mit der Feuerwehr wurden mitgestaltet. Highlight war die 1200 Jahrfeier der Gemeinde im Jahr 1993. Hier trug auch der MGV mit seinen Darbietungen zum Erfolg dieses Festes bei. 1996 wurde eine neue Fahne angeschafft. Die Kosten von rund 21.000 DM wurden zu 50% durch die Spenden der Mitglieder aufgebracht. 7 Weinherbste mit großem Zuspruch durch die Bevölkerung wurden abgehalten. Der Chor besuchte 71 Liederabende und 54 Sängerfeste in der näheren und weiteren Umgebung. Es fanden mehrere Ausflüge, Musical- u. Weihnachtsmarktbesuche statt. Auch ein Brand im Jahr 2005 im Sänger-heim mit anschließender Sanierung des Probenraumes wurde bewältigt. Nicht zu vergessen die zahlreichen Jubiläen u. Ständchen, sowie leider auch die zahlreichen Beerdigungen und Trauerreden.

 

Mit großem Beifall dankten ihm die Anwesenden für seine Leistungen und seinen Einsatz.

 

Nachdem die turnusgemäßen Neuwahlen anstanden wurden zuerst mit Harald Kestler, Hermann Riedmann u. Achim Müller der Wahlvorstand gebildet.

Da im Vorfeld schon Sondierungsgespräche liefen, wurde den Anwesenden ein Vorschlag mit einer ausgewählten Mannschaft unterbreitet.

 

Dieser Vorschlag war wie folgt:

 

3 gleichberechtigte 1. Vorsitzende:  

Wolfgang Konrad, Udo Kriebs,Sigi Müller-Salomon

Kassenwart: Katrin Kriebs

Schriftführer: Gerhard Müller

Beisitzer: Jürgen Liebler, Martin Ludwig, Angelika Müller, Dieter Hörning, Josef Hünlein

                                                                                  

Nachdem einstimmig zugestimmt wurde über diesen Vorschlag als Block abzu-stimmen, mit der Möglichkeit Alternativvorschläge  zu bringen, wurde abgestimmt und die Vorgeschlagenen einstimmig ohne Gegenstimmen gewählt.

           

Die Gewählten nahmen die Wahl an.

           

Über die erforderliche Satzungsänderung wird bei der nächsten Versammlung abgestimmt.

 

Als Kassenprüfer wurden bestimmt:       Jürgen Müller und  Harald Schebler

 

Mit einem Ausblick auf die anstehenden Termine

            25.10.14        Liederabend Kreuzwertheim

              8.11.14        Weinherbst und Kirchweih

            14.12.14        Adventskonzert

            21.03.15        Liederabend in Birkenfeld

 

ging die Versammlung harmonisch, wie bei uns Sängern üblich, zu Ende.

 

5 Euro von der Zeche übernahm pro Person der Verein.

 

Einen neuen Sänger durften wir mit Uwe Fischer aus Urspringen auch in unseren Reihen begrüßen. Er verstärkt den 2. Bass.

 

Am 25. Oktober waren wir zu Gast beim Männerchor in Kreuzwertheim. Anlaß war das

40 jährige Jubiläum ihres Dirigenten Otto Vogel. Wir brachten mit 29 Sängern „Meereszauber, Auf das Leben,  Rivers of Babylon und Heimweh“ zum Vortrag. Unsere Lieder kamen sehr gut an und wir bekamen rauschenden Beifall. Es war ein Novuum in den letzten 40 Jahren dass (rein zufällig) mit den Chören aus Dorfprozelten, Reicholzheim und Trennfeld zusammen mit den Kreuzwertheimer und uns nur Männerchöre anwesend waren. Man merkte es unter anderem daran dass es in der Halle viel ruhiger zuging.

 

An Allerheiligen sangen wir auf dem Friedhof „Über den Sternen“. Es war gut dass unser Gesang nicht so weit zu hören war, denn es war kein so schöner Gesang.

 

Am Volkstrauertag sangen wir am Ehrenmal „Meine Seele ist stille in dir“.

 

Am schon traditionellen Adventskonzert am 3. Adventssonntag sangen wir in der Pfarrkirche „Wartend auf den Herrn“, “Aus einer schönen Rose“, und als Premiere „Singe im Advent“. Es war ein besinnliches Konzert zu dem wir maßgeblich mit unseren Liedvorträgen beitrugen.

 

Die letzte Chorprobe des Jahres 2014 war am 19. Dezember. Unser Sangesbruder Helmut Schebler stiftete den Apfelmost, der, heißgemacht u. mit diversen Gewürzen verfeinert, uns ganz schön einheizte.

 

Am 20. Dezember unternahmen wir noch, nach gestifteten Kaffee u. Kuchen im Vereinsheim,  eine Nachtwanderung durch Birkenfeld,  geführt von unserem Vereinsmitglied und langjährigem Bürgermeister Werner Schebler. Er gab vieles zum Besten über die Geschichte unseres Heimatortes, zeigte uns Sehenswertes und frischte die Erinnerung an Vergangenes wieder auf. Es war nicht nur für die Zugezogenen sondern auch die Alteingesessenen ein interessanter u. kurzweiliger Abend. Er bot an im nächsten Jahr die größere Route zu machen, beginnend ab der Egerbachhalle, über den Kreuzberg, weiter zum Stadtskäppele, dann zum Meisenberg, zur Heidenhöhle und dann Schlußrast an der Kläranlage. Unter großem Hallo wurde der Vorschlag akzeptiert.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Willkommen auf der Website der Sänger MGV Frohsinn 1888 e.V. Birkenfeld